Karlsruher SchlossÜber uns

Wir sind eine Gruppe von Karlsruher Studierenden, die sich das Ziel gesetzt haben, Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der Luft- und Raumfahrt zu leisten. Unser Motto lautet: „Studenten forschen, bauen, fliegen!“ Gemäß diesem Motto engagieren sich unsere Mitglieder in ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Projekte der Akaflieg gemäß ihren Interessen und Fähigkeiten. Schwerpunkte der Projektarbeit der Akaflieg Karlsruhe:

  • Konstruktion, Bau und Erprobung von Segelflugzeugen
  • Entwicklung von elektronischen Bauteilen (z. B. Instrumente für das Cockpit)
  • Windenstart (Windenbau, Seiluntersuchungen, theoretische Modellierung)

AK-8 Fläche einlegenJedes aktive Mitglied der Akaflieg trägt jährlich mindestens 300 Arbeitsstunden im Konstruktionsbüro, in der Werkstatt, im E-Labor, im Büro bei Verwaltungsangelegenheiten oder der Öffentlichkeitsarbeit bei. Für jeden Studenten stellt diese Tätigkeit eine Bereicherung seines  Wissens dar. In der Regel sind unsere Mitglieder etwa 4 Jahre aktiv. In dieser verhältnismäßig kurzen Zeit werden sie fliegerisch intensiv ausgebildet, ihnen werden handwerkliche Kenntnisse vermittelt und sie lernen, anstehende Probleme eigenständig zu lösen oder gar als Projektleiter die Koordination komplizierter Aufgaben zu übernehmen. Durch das Engagement in der Akaflieg werden Schlüsselkompetenzen wie Organisationsgeschick, Projektplanung, Teamfähigkeit und Kreativität vermittelt, was auch bei der Stellensuche auf dem Arbeitsmarkt honoriert wird.

 

Forschen

Einer Idee Leben einzuhauchen, sie auf den Prüfstand zu stellen, das verstehen wir unter Forschung. Vorversuche werden unternommen, die ersten Zeichnungen entstehen am CAD-Arbeitsplatz. In der Gruppe werden Verbesserungsvorschläge eingebracht, diskutiert und verworfen oder umgesetzt. Werden die gesetzlichen Vorgaben, die Zulassungskriterien erfüllt?

Bauen

Oberschale einlegenDie Werkstatt ist der Ort, an dem die meisten Akaflieger ihr Engagement für die Gruppe einbringen.Hier entstehen aus Kunstharz, Kohlefasergewebe und in unzähligen Arbeitsstunden unsere Segelflugzeug-Prototypen. Hier wird aber auch unser Flugzeugpark gewartet und Vereinsauto und Winde instand gehalten.In unserer Werkstatt besteht auch die Möglichkeit, den Umgang mit modernen Werkstoffen und mit Maschinen zu erlernen. Am Anfang steht dabei meist eine Werkstatteinweisung. Erfahrenere Mitglieder geben ihr Wissen gerne weiter, Vorkenntnisse sind also nicht erforderlich!

Fliegen

dg1000-fliegend-von-rechts-hintenAuf der einen Seite sind wir auch ein „ganz normaler“ Segelflugverein. Bei uns kann man das Segelfliegen erlernen und das fast zum Nulltarif. Unsere ehrenamtlichen Fluglehrer sorgen für eine fundierte Ausbildung in Theorie und Praxis.Unser Flugzeugpark mit 4 einsitzigen und 2 doppelsitzigen Segelflugzeugen sorgt dafür, dass man bei uns auch über die Schulung hinaus ausreichend Gelegenheit zum Fliegen hat. Vom Lustflug über Karlsruhe über Streckenflüg von mehreren Hundert Kilometern Weite über Kunstflug bis hin zum Alpensegelflug, jeder kommt bei uns auf seine Kosten.Und last but not least heißt Fliegen auch Flugerprobung: So evaluieren wir im Flug unsere Konstruktionen, führen Messungen durch, um die Strömung am Flugzeug verstehen zu können, oder machen Starts an der Winde, um die Funktion unseres Geschwindigkeitsübertragungssystems zu überprüfen.Der Kreis „Forschen, Bauen, Fliegen“ schließt sich. Neue Fragen tauchen auf, das Forschen kann von Neuem beginnen…