Wie werde ich Segelflieger?

Die Akaflieg Karlsruhe ist Ausbildungsbetrieb: Viele ihrer Mitglieder sind bei ihrem Beitritt blutige Anfänger. Durch eine intensive Flugausbildung sind schnelle Fortschritte möglich und einige Mitglieder schaffen während ihrer aktiven Zeit in der Akaflieg die Entwicklung vom fliegerischen Neuling zum Fluglehrer!

Segelflug ist ein Gemeinschaftssport für Individualisten. Daher besteht normalerweise der erste Schritt im Beitritt zu einem Segelflugverein. Im Fall der Akaflieg ist es aber so, dass man nur halbjährlich bei den beiden Mitgliederversammlungen aufgenommen werden kann, so dass man auch schon fliegen darf ohne Vollmitglied zu sein. Man ist zuerst sogenannter „Anwärter“ oder „Aufnahmemitglied“.

Jetzt muss man noch die vereinsinternen Anforderungen der Akaflieg erfüllen:

  • Mindestens 100 Stunden Werkstattarbeit (Dies ist ein kleiner „Eignungstest“, außerdem lernst Du so die Leute etwas besser kennen und diese auch Dich.)
  • Erfolgreicher Abschluss der (vereinsinternen) theoretischen Ausbildung (mit den Unterrichtsfächern Luftrecht, menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Navigation, Technik und Verhalten in besonderen Fällen)

Jetzt kann mit der praktischen Schulung begonnen werden!

(Da sich alle Segelflieger untereinander duzen, wählen wir im Folgenden auch diese Form der Anrede!)

Die ersten ca. 40 bis 80 Flüge führst du mit einem unserer ehrenamtlichen Fluglehrer durch, bevor du erstmals allein in die Luft gelassen wirst. Als frischgebackener Alleinflieger sammelst du zunächst einmal Erfahrung und wirst daneben immer wieder vom Fluglehrer überprüft. Gleichzeitig werden in dieser Zeit das Funksprechzeugnis sowie Kenntnisse in Erster Hilfe erworben. Fluglager im Frühjahr (2 Wochen vor Beginn der Vorlesungszeit), an Pfingsten und besonders im Herbst (idaflieg-Herbstschulungslager) sorgen dafür, dass unsere Flugschüler schnell Fortschritte machen.

Nach Erhalt des Scheins darfst du Flüge in eigener Verantwortung durchführen und Passagiere mitnehmen. Durch die Teilnahme bei Lehrgängen der idaflieg (Alpenflug, Streckenflug, …) kannst du gemeinsam mit anderen Akafliegern noch viel dazulernen. Und früher oder später wird es wahrscheinlich beim Überlandfliegen zu einer Außenlandung kommen, DER Gelegenheit Land und Leute aus der Nähe kennenzulernen.

Wenn du Interesse und genügend Flugerfahrung hast, kannst du deine Fähigkeiten noch erweitern, die Kunstflugberechtigung erwerben oder den Motorseglerschein. Hierfür gibt es jeweils preisgünstige Lehrgänge der idaflieg. Als ganz besonderes Leckerbissen kannst du schließlich noch auf dem Sommertreffen in das ingenieurmäßige Fliegen und das „Zachern“ eingewiesen werden.